Nachruf für ehemaligen Funktionär…

Der SC Siebenhirten hat mit Peter Plematl einen großartigen Menschen und Freund verloren

Peter hat bereits im Nachwuchs des SC Siebenhirten gespielt und die Nachwuchsmannschaften bis zu den Erwachsenenmannschaften durchlaufen. Höhepunkt seiner Fußballkarriere war der Meistertitel in der Saison 1978/1979. Auf der Position des linken Außenverteidigers waren bereits damals seine Tugenden augenscheinlich – Einsatzbereitschaft, Fairness und vor allem Verlässlichkeit. Egal in welcher Situation, auf „Blechplattl“, wie er genannt wurde, war immer Verlass und er hat keine Sekunde gezögert, um zu helfen.

Nach seiner Spielerkarriere war Peter beim SC Siebenhirten zunächst als Jugendtrainer tätig und hat unter anderem seinen Sohn Mario die Grundlagen des Fußballspielens beigebracht. Schnell war Peter auch Vorstandsmitglied und hatte bis 2006 unterschiedliche Vorstandspositionen inne. Im Jahr 2004 konnte er als sportlicher Leiter den Herbstmeistertitel der Kampfmannschaft der 2. Klasse Ost/Mitte erringen. Im Sommer 2006 folgte er seinem Sohn Mario nach über drei Jahrzehnten, in dem er wesentlich die Geschicke des SC Siebenhirten beeinflusst hat, zum ASV Vösendorf und setzte dort seine erfolgreiche Arbeit fort.

Aber auch nach seinem Wechsel zum ASV Vösendorf hat er den SC Siebenhirten tatkräftig unterstützt, war –  wenn immer es ihm möglich war – bei den Spielen und Veranstaltungen des SC Siebenhirten dabei. Benötigte der SC Siebenhirten Hilfe – Peter war zur Stelle. Mit ihm hat nicht nur der SC Siebenhirten einen großartigen Menschen mit Handschlagqualität verloren, auch der Breitensport hat einen ganz Großen verloren. Fast 50 Jahre hat sich Peter unentgeltlich dafür eingesetzt, dass junge Menschen sich in freier Natur in einem positiven sozialen Umfeld bewegen können.

Lieber Peter, vorbei ist die Zeit, in der wir über die Fußballwelt fachsimpeln konnten, in unseren Erinnerungen an unsere gemeinsame Schulzeit, unsere erfolgreichen sportlichen Karrieren, unsere gemeinsamen Fußball-Auslandsreisen nach Deutschland schwelgen konnten. Du hast einen wesentlichen Teil dazu beigetragen, dass der SC Siebenhirten im Vorjahr sein 100-jähriges Jubiläum feiern konnte. Das Schicksal wollte es, dass dieses Fest die letzte Veranstaltung war, die wir gemeinsam feiern durften. Leider war dir die Rückkehr zu deinem Herzensverein – wie du den SC Siebenhirten immer genannt hast – nicht mehr vergönnt. Wir verlieren nicht nur einen tollen Menschen, sondern auch einen großartigen Freund.

Ich bin mir sicher, dass du weiterhin schützend deine Hände über deinen Herzensverein SC Siebenhirten und deine zweite Heimat dem ASV Vösendorf halten wirst.

Im Namen des Vorstandes danke ich dir für deine jahrzehntelange Unterstützung, danke für deine Freundschaft.

Unser Mitgefühl gehört deiner lieben Silvia, deinen großartigen Kindern Conny und Marion und natürlich deinen heißgeliebten Enkelkindern.

Letzte Grüße

Erich Ifsits

Im Namen des Vortandes und der großen Familie des Sportclub SC Siebenhirten 


Schreibe einen Kommentar