SIEBENHIRTEN LÄSST EICHKOGEL KEINE CHANCE

FULMINANTER START DER HEIMELF

Vor über 100 Zusehern starteten die Hausherren aus Liesing mit einem aggressiven Angriffspressing in die Partie und stellten die Eichkogler Defensive vor große Probleme. Kaum ein Pass der Gäste verließ die eigene Hälfte. „Wir haben in der ersten Hälfte ein Pressing gespielt, das unwahrscheinlich gut war“, ist Siebenhirten Trainer Wolfgang Quinz begeistert vom Einsatz seines Teams.
Nach einem Angriff über die linke Seite passte Christoph Dorfer den Ball scharf in Richtung „Sechzehner“, wo Clemens Sujer einen Verteidiger stehen ließ und im eins-gegen-eins mit Tormann Jan Liska einen kühlen Kopf bewahrte.

Kurz nach der Pause kam Eichkogel immer besser ins Spiel – zwingende Chancen blieben jedoch aus. „In diese Phase setzten die Liesinger aber weiterhin Akzente in der Offensive. Daraus resultierten zwei Eigentore: Das erste erzwang Stefan Ritthammer durch seinen Einsatz im Strafraum und das zweite Tor fiel nach einem Stellungsfehler nach einem Standard. Bereits nach dem 2:0 ließ die Gegenwehr der Gäste stark nach und eröffnete der Quinz-Elf somit immer mehr Räume. Diese wurden kurz vor dem Schlusspfiff ein weiteres Mal durch Dorfer genutzt, der eine gute Mannschaftsleistung der Siebenhirtner abrundete. „Wir haben heute wirklich sensationell gespielt“, resümierte Quinz nach dem Spiel.

Schreibe einen Kommentar